Angeregte Diskussion im Sputnik / Frank Baier stellte sein Buch vor

Das Publikum in der Buchhandlung Sputnik war bunt gemischt am Abend des 8. August, als Frank Baier sein Buch „Die Garnisonkirche braucht niemand“ vorstellte. Befürworter_innen eines Garnisonkirchenwiederaufbaus, aber auch Gegner_innen und Unentschlossene, lauschten dem engagierten Vortrag Baiers und tauschten danach Argumente und Meinungen aus.
Die stringente Argumentationslinie und der leidenschaftliche Sprachstil des Büchleins ließen kaum eine_n der Hörer_innen kalt und so erhitzte sich der Tonfall der Diskussion rasch.
Während manche_r Besucher_in ein ausbalanciertes, wissenschaftliches Buch erwartet hatte, das die gesamte Geschichte der Garnisonkirche und der Debatte um ihren Wiederaufbau sachlich beleuchten würde, präsentierte Baier einen mahnenden Essay, der von seinen persönlichen Befürchtungen einer Re-Militarisierung Deutschlands kündete. Dieser Deutung schlossen sich mehrere anwesende Friedensaktivist_innen an.

Von der Gegenseite wurde u.a. postuliert, dass eine originalgetreue Kirchenkopie im besonderen Sinne zu einer langanhaltenden Diskussion über „vergangene Greueltaten“ führen würde. Hingegen würde der Verzicht auf ein besonderes Bauwerk an der Stelle der Garnisonkirche zur „Ausradierung von Geschichte“ führen. Dieser Befürchtung setzte Baier die von ihm favorisierte Idee eines „Friedensdoms“ entgegen. Ein solcher würde seiner Meinung nach den Versöhnungsgedanken besser transportieren als eine Garnisonkirchenkopie.
Andere Wiederaufbaugegner_innen vertreten die Ansicht, es würde generell kein teures, großes Bauwerk zur Friedensmahnung benötigt. Auch gibt es unterschiedliche Ansichten zur Bedeutung von Religion im öffentlichen Raum innerhalb der Bürgerinitiative.

Und obschon die Ansichten des Lesungspublikums an jenem Abend weit auseinanderdrifteten, verband der Wunsch nach Frieden und verantwortlichem Handeln alle Diskutanten. Es bleibt abzuwarten, in welchem Rahmen dieser Wunsch sich im Garnisonkirchenkontext erfüllen wird. (ap)

Ein Gedanke zu “Angeregte Diskussion im Sputnik / Frank Baier stellte sein Buch vor

  1. Rebe schreibt:

    Das Argument der Remilitarisierung trifft deshalb nicht, weil heute Militär sich in ganz anderen Erscheinungsformen darbietet. Im übrigen steht natürlich die wieder aufzubauende Kirche für den preussischen Nationalprotestantismus. Das sollte man nicht einfach kaputt machen. Protestantismus und seine Staatsauffassung steht allein im wohltuenden Kontrast zum Katholizismus. Die Garnisonkiche ist natürlich Topos des Potsdamer Gesamtbildes. Das kann man nicht einfach rausreissen. Das ist wie ein Holzbein mit Phantomschmerz. Auch die gut gemeinte Verwässerung entschärft nur das Profil und gerade auf das zugespitzte Profil kommt es ja an. Darum müssen auch Mars und Bellona in die Garnisonkirche wie es sich gehört statt hier sozusagen zu mit besten Absichten zu zensieren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s