Stadt Forum Potsdam am 13. November 2014

Das Stadt Forum Potsdam lädt ein zur öffentlichen Diskussionsveranstaltung am 13. November 2014, 18 Uhr Bildungsforum zum Thema: ‚Wiederaufbau der Garnisonkirche?‘.
Mehr Informationen findet ihr hier:
https://www.potsdam.de/content/51-sitzung-wiederaufbau-der-garnisonkirche

Wir sind zwar nicht der gleichen Meinung wie das ‚Stadt Forum Potsdam‘, dass die Debatte um die Garnisonkirche seit dem Bürgerbegehren „wieder entstanden ist“. Die politisch Interessierten in Potsdam wissen, dass die Bemühungen um die Fassadenkopie der Garnisonkirche ein politischer
Dauerbrenner sind. Jegliche Themen rund um das umstrittene Thema sind schon mal in den letzten 20 Jahren diskutiert worden. Ein Bürgerentscheid oder eine repräsentative Bürgerbefragung nach einem Ja oder Nein zum ‚Wiederaufbau der GK‘ wäre ein erhoffter Schlussstrich unter der Debatte gewesen, für beide Seiten.
Der Streit geht nun weiter. Wir stellen Fragen, äußern Zweifel und regen mal wieder dazu an, mit dem Ort anders -zeitgemäßer, bescheidener, versöhnungsvoller- umzugehen als eine teure Kopie einer 88 m hohen ehem. Hof- und Soldatenkirche zu bauen.

Kommt zahlreich und diskutiert mit, es wird sicher -wie immer- spannungsgeladen.

Symposium am 22.November: Diskutieren mit Huber und Schorlemmer

Am 22.11.2013 ist es nachmittags soweit: die Stiftung Garnisonkirche und die Landeszentrale für politische Bildung haben sich im Potsdam Museum (Alter Markt 9 – im Alten Rathaus) eingemietet, um das Thema „Die Garnisonkirche Potsdam – Überholtes Wahrzeichen oder neue Mitte ?!“ zu diskutieren. Die Veranstaltung ist offen für alle Interessierten, daher wäre es großartig, auch kontroverse Meinungen zu hören. Damit die Mitglieder der Fördergesellschaft für den Wiederaufbau nicht unter sich bleiben müssen, lädt die BI Potsdam ohne Garnisonkirche ebenfalls zur Symposiumsteilnahme ein. Das Programm birgt einige Höhepunkte:

Bereits 13:30 Uhr wird OB Jann Jakobs die Gäste begrüßen, danach hält Thomas Wernicke aus dem HBPG einen Vortrag mit Bildern, der die DDR-Zeit Potsdams darstellen soll. Circa 14:30 Uhr soll ein Ausblick bzgl. „Gut leben in der Landeshauptstadt“ gegeben werden.
Ein Propaganda-Highlight steht zu erwarten, wenn gegen 15:00 Uhr Wolfgang Huber erklärt, warum er die Garnisonkirche als Wahrzeichen einer neuen Mitte benötigt. Bis 16:00 darf sich dann das Publikum aussprechen, wobei Martina Weyrauch von der Landeszentrale auf Einhaltung der sittlichen Rede achten wird.
Es folgt eine Kaffeepause für die redefreudigen Kehlen und datenvollen Zuhörerhirne. Danach bietet sich Barockfreunden eine visuelle Perspektive für den Garnisonkirchenturm, da der zuständige Architekt seine Entwurfsplanung vorführen wird.
Das Finale des Symposiums stellt gegen 17:00 Uhr eine Podiumsdiskussion zwischen Hartmut Dorgerloh und Friedrich Schorlemmer dar.

Wir freuen uns auf eine unterhaltsame und erkenntnisreiche Veranstaltung sowie über euer Kommen und eure kritischen Nachfragen !

Einladung zur DISKUSSIONSRUNDE „Braucht Potsdam die Garnisonkirche?“

Liebe Freunde der BI, liebe Sympathisanten und Neugierige – 

wir möchten Sie einladen, mit uns an einer offenen Gesprächsrunde zur Potsdamer Kultur teilzunehmen. Mittwoch, 25. Januar 2012, 19Uhr, im Wiener Cafe am Luisenplatz. 

Organisiert durch Bodo Kirchner (nicht Mitglied unserer BI, Freund des Nachbaus und diskussionsbereiter Mensch) lädt die Bürgerinitiative ein, in entspanntem Rahmen zu debattieren.  Er veranstaltet regelmäßig die Reihe: „Gespräche zum kulturellen Angebot Potsdams“, diesmal mit der Frage: „Benötigt Potsdam eine Garnisonkirche?“.

Da unsere Antwort NEIN lautet, sich aber vielfältig begründen lässt, freuen wir uns über das Angebot und erscheinen gerne.

Kommt mit, nehmt teil! Mittwoch, 25. Januar, 19Uhr, im Wiener Cafe.